Eindrücke

(Vorschlag für ein Abendgebet mit Hausabendmahl am Gründonnerstag, 09.04.2020; Quellen: Bibeltexte aus der BasisBibel, Liturgische Texte nach der Iona-Kommunität, Schottland)


Am Gründonnerstag erinnern wir uns an das letzte Abendmahl, das Jesus im Kreis seiner engsten Anhänger gefeiert hat. So, wie zu Jesu Zeiten, ist dieser Tag auch heuer der Tag, an dem das jüdische Passah-Fest mit einem Seder-Mahl beginnt.

Sich vorbereiten

Bereite dich im Geist auf das Gebet und das Abendmahl vor.

  • Wenn es möglich ist, ist es besonders schön, wenn reihum jemand einen Absatz liest – nicht eine Person alles.
  • Drei Kerzen und ein Feuerzeug wären gut.
  • Brot und Wein oder Traubensaft für das Abendmahl.

Als Einstimmung auf die Andacht kann ein Lied gehört oder gesungen werden, das fast alle jüdischen Kinder kennen:

Lied: Ma Nischtana (die vier Fragen)

M: Ephraim Abileah; David and The High Spirit, Lizenz The Orchard Music/David H Yakobian

Ma nischtana haLajla hase mikol haLejlot? Schebechol haLejlot anu ochlin Chamez uMazah, haLajlah haseh kulo Mazah. Schebechol haLejlot anu ochlin Sch'ar Jerakoth, haLajlah haseh Maror. Schebechol haLejlot ejn anu matbilin afilu p'am achat, haLajlah haseh schtej F'amim. Schebechol haLejlot anu ochlin bejn joschwin uwejn mesubin, haLajlah haseh kulanu mesubin.

(Was unterscheidet diese Nacht von allen anderen Nächten? In allen andern Nächten essen wir Gesäuertes und Ungesäuertes — in dieser Nacht nur Ungesäuertes? In allen andern Nächten essen wir alle Arten von Kräutern — in dieser Nacht nur Bitterkraut? In allen andern Nächten müssen wir nicht eintunken, auch nicht ein einziges Mal — in dieser Nacht zwei Mal? In allen andern Nächten essen wir sitzend oder angelehnt — in dieser Nacht alle angelehnt?)

(Text und Übersetzung von Wikipedia.)

Eröffnung

Ich zünde ein Licht an.
Im Namen des Schöpfers.
Der die Welt erleuchtet
und den Atem des Lebens gibt.

Eine Kerze wird angezündet.

Im Namen des Sohnes,
der die Welt rettet
und mir seine Hand reicht.

Eine zweite Kerze wird angezündet.

Im Namen des Heiligen Geistes,
der die Welt umfasst
und meine Seele im Gleichgewicht hält.

Eine dritte Kerze wird angezündet.

Drei Lichter sind angezündet.
Für den dreieinigen Gott der Liebe,
Gott über uns.
Gott um uns.
Gott in uns.
Vom Anfang bis zum Ende.
Bis in Ewigkeit.
Amen.

Gebet

Lasst uns beten:

Diesen Tag, Gott, legen wir zurück in deine Hand.
Du hast ihn uns gegeben.
Du hast uns Zeit füreinander gegeben.
Geschenkte Zeit. Lebenszeit.

Wir danken dir.
Wir danken dir für alles, was uns gelungen ist.
Wir danken dir, dass du uns behütet hast.

Wir bitten dich um Vergebung,
wo wir uns nicht zusammenreißen konnten,
wo wir etwas schuldig geblieben sind.

Psalm 111 – Alphabetpsalm

Halleluja!

(א) Ich will dem HERRN von ganzem Herzen danken
(ב) im Kreis der Aufrechten und seiner Gemeinde.
(ג) Groß sind die Taten des HERRN.
(ד) Alle, die sie lieben, erkunden sie gern.
(ה) Glanz und Schönheit umgeben sein Tun,
(ו) und seine Gerechtigkeit steht fest für immer.
(ז) Er gab die Feste, die an seine Wunder erinnern.
(ח) Gnade und Barmherzigkeit schenkt der HERR.
(ט) Er gab denen zu essen, die ihn verehren.
(י) Für alle Zeit denkt er an seinen Bund.
(כ) Er bewies seinem Volk, welche Macht er besitzt:
(ל) Er gab ihnen ihr Erbland unter den Völkern.
(מ) Was seine Hände tun, ist Wahrheit und Recht.
(נ) Auf alle seine Gebote kann man bauen.
(ס) Sie bleiben für immer und dauerhaft gültig.
(ע) Man befolgt sie in Treue und Geradlinigkeit.
(פ) Er sorgte für die Befreiung seines Volkes.
(צ) Er schloss mit ihnen einen dauerhaften Bund.
(ק) Heilig ist sein Name, man hat Ehrfurcht vor ihm.
(ר) Weisheit beginnt mit Ehrfurcht vor dem HERRN.
(ש) Viel Erfolg haben alle, die sich daran halten.
(ת) Das Lob seiner Taten bleibt für immer bestehen.

Aus dem Markusevangelium (Kapitel 14: 12a.22-26)

Es war der erste Tag vom Passahfest.

Beim Essen nahm Jesus ein Brot. Er lobte Gott und dankte ihm dafür.
Dann brach er das Brot in Stücke und gab es seinen Jüngern.
Er sagte: »Nehmt, das ist mein Leib.«
Dann nahm er den Becher. Er sprach das Dankgebet, gab ihn seinen Jüngern und sie tranken alle daraus.
Und Jesus sagte zu ihnen: »Das ist mein Blut. Es steht für den Bund, den Gott mit den Menschen schließt. Mein Blut wird für die vielen vergossen werden. Amen, das sage ich euch: Ich werde nun keinen Wein mehr trinken. Erst an dem Tag werde ich neu davon trinken, wenn Gott sein Reich vollendet hat
Jesus und seine Jünger sangen die Dankpsalmen. Dann gingen sie hinaus zum Ölberg.

Reflexion

Du gibst uns Brot und teilst es mit uns.
Mehr als wir hamstern können.

Am liebsten würden wir unser Brot allerhöchstens
mit denen teilen, die wir mögen.
Mit denen, die jetzt von uns getrennt sind.

Dankbar zu sein ist schwer
in dieser Welt der Selbstverständlichkeiten.
Wir wollen dir dankbar sein.

Jetzt, wo die Selbstverständlichkeit aufbricht,
scheint wieder Licht darauf,
auf das ABC der Taten, für die wir dich loben können.
Vom Anfang bis zum Ende.

Du hast uns ein Versprechen gegeben, Gott,
Solange die Erde steht, hast du gesagt,
solange sollen nicht aufhören Saat und Ernte,
Sommer und Winter, Tag und Nacht.

Du sendest den Deinen den Erlöser
und erneuerst durch ihn deinen ewigen Bund.
Du hast uns Jesus gesandt. Als Erlöser.
In Brot und Wein erinnern wir uns
an diesen ewigen Bund, den du uns schickst,
den du uns immer wieder anbietest zu erneuern.

Lass uns Brot und Wein essen und trinken,
damit wir deine Wunder erkennen
und kosten, wie deine Barmherzigkeit schmeckt.

geteilter Käse, Brot und Wein

Lied: This is the Body of Christ, broken so that we may be whole

T/M: John L. Bell, 1998, WGRG, Iona Community

Hinführung zum Abendmahl

Jesus selbst lädt uns ein, gemeinsam zu essen und zu trinken. Dann ist er für uns da. Das gibt uns Grund zu hoffen. Jesus verbindet uns als Kinder Gottes miteinander. In seinen Händen hält er unser je eigenes Schicksal, unser Glück, aber auch unser Unglück. In seiner Gegenwart sind wir geborgen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit.

Amen.

Einsetzungsworte

In der Nacht, in der unser Herr Jesus Christus verraten wurde, saß er mit den zwölf Jüngern zu Tisch. Beim Essen nahm er das Brot, dankte und brach es. Er gab es ihnen und sprach: Nehmt hin und esst. Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird. (Brot teilen und essen)

Er nahm den Kelch, dankte und gab ihnen den; und sie tranken alle daraus. Er sagte zu ihnen: Das ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch gegeben wird. Jedes Mal, wenn ihr davon trinkt, denkt an unseren Herrn Jesus Christus. (Getränk teilen und trinken)

Schluss-Litanei

Die Nacht ist die Decke deines Friedens, Gott.
Den Rhythmus deiner Ruhe für alle Menschen.

Die Nacht ist der Mantel deiner Freundlichkeit, Gott.
Die Wärme deiner schützenden Hand rings um die Erde.

In ihrer Dunkelheit liegen die Zeichen der Ewigkeit verborgen.
Die andauernde Lebendigkeit deiner Liebe.

Voller Vertrauen auf dich gehen wir schlafen und überlassen dir diesen Tag.
Im Vertrauen auf dich legen wir die Sorgen dieses Tages beiseite.
In unserem Schlaf sei du unser Begleiter.
In unserem Erwachen sei du das Geschenk des neuen Tages.

Gehe in Frieden:
Gott gehe mit dir.
Jesus Christus nehme dich an die Hand.
Der Heilige Geist sei deine Decke und umhülle dich.

Amen.

Lied: Ubi Caritas

T/M: Jacques Bértier, Taize